Der Fachbereich Medienpädagogik

Der methodische Schwerpunkt des Fachbereichs Medienpädagogik liegt in der aktiven, handlungsorientierten Medienarbeit. Zielgruppen sind Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und MultiplikatorInnen. Alle Produkte, wie z.B. Hörfunkbeiträge, Videofilme, Computer- und Multimedia-Produktionen werden von den TeilnehmerInnen selbst erarbeitet. Sie erwerben die Fähigkeit, selbständig über das jeweilige Medium zu kommunizieren.

Im Zentrum steht die inhaltliche Auseinandersetzung mit eigenen Anliegen über unterschiedliche Medien, wie z.B. Hörfunk, Video oder Handy. Hierbei werden aktuelle medienpädagogische Themen, wie beispielsweise der Umgang mit Web 2.0-Angeboten oder Computerspielen, aufgegriffen, und vor dem Hintergrund eines verantwortungsvollen und angemessenen Umgangs zielgruppengerecht aufgearbeitet und vermittelt. Ziel ist Medienbildung im Sinne eines bewussten und selbstbestimmten Umgangs mit Informations- und Kommunikationstechnologien sowie der Ausbau kooperativer Arbeitsformen, sowie sozialer, kultureller und kommunikativer Kompetenzen.

Wie Medien insbesondere bei Kindern und Jugendlichen über die Auseinandersetzung und Reflexion aktueller Ereignisse, der Vermittlung von Sprache, Werten und Normen und der Kultivierung von Vorstellungen über die soziale Realität zur Orientierung, Meinungsbildung und Herausbildung einer eigenen Identität beitragen, sind zentrale Themen, mit denen sich der Fachbereich Medienpädagogik auseinander setzt.

Daneben ist Medienkompetenz, insbesondere der sinnvolle, aber auch kritische Umgang mit der Medienvielfalt mehr denn je ein Thema und wird in Gesellschaft, Schule und Politik intensiv diskutiert.